Herr und Frau Ginkgo

Ein typisches aber nicht ungewöhnliches Merkmal des Ginkgo ist seine Zweihäusigkeit, d.h. es gibt männliche und weibliche Bäume. Bei den jungen Bäumen ist es zumindest auf den ersten Blick schwierig, weibliche und männliche Bäume zu unterscheiden; schwierig bleibt es auch bis zur ersten Blüte (kaum vor 40 Jahren !) Die weiblichen Bäume sind jedoch im Gegensatz zu den schmalen und hochstrebenden männlichen Bäumen runder und breiter ausladend.

Einfacher wird die Geschlechtbestimmung des jungen Ginkgo, wenn Bäume beiderlei Geschlechts nebeneinander gepflanzt werden. Im Frühjahr entfalten die weiblichen Bäume ihre Knospen zwei bis drei Wochen später und im Herbst setzt der Laubfall entsprechend verzögert ein. In der restlichen Zeit lassen sich die Bäume auch durch Beobachtung der Knospen unterscheiden. In groben Zügen sind diese bei den weiblichen Bäumen klein, konisch und spitz zulaufend, bei den männlichen Bäumen deutlich größer abgerundet, mit einem stumpfen Ende!