Rezepte-Archiv

In der Osterzeit

Eier färben mit Zwiebelschalen und Kräutern


Sie benötigen:

  • alte Damen Strumpfhosen, Farbe egal, Stücke ca. 15 x 15 cm
  • eine Schere
  • Küchengarn oder Nähgarn
  • Kräuter oder Blätter aus dem Garten, z. B. Dill, glatte Petersilie, Blausternchen, vor Jahres Samenstände vom Hirtentäschel (umso kleiner und filegraner umso hübscher…)
  • weiße oder braune Eier (roh)
  • Zwiebelschalen, ich sammele ca. 4 Wochen vorher (rote Zwiebelschalen färben nicht rot- sondern auch braun)

 

Für 8-10 Eier braucht man ca. 2 händevoll Zwiebelschalen

Jeweils Blüten, Blätter oder Gräser auf ein Ei legen, ein Stück Strumpf darüber ziehen, auf der hinteren Seite zusammendrehen und festbinden.

Ca. 2,5 l Wasser mit den Zwiebelschalen aufkochen und die Eier darin in 10-12 Minuten hart kochen. Sie sollten auf den Zwiebelschalen liegen – so sind sie weich gebettet und platzen nicht.

Die Eier herausnehmen, kalt abschrecken und abkühlen lassen, Strumpf und Blätter entfernen. Nun noch die Ostereier mit einer Speckschwarte ab- oder mit etwas Öl einreiben, damit sie einen schönen Glanz bekommen.

Haltbar sind die gekochten Eier im Kühlschrank dann rund zwei bis drei Wochen.

Und nun – viel Spaß beim Eierfärben!

 

 

Gruß aus meinem Garten…

Grüner Smoothie

Perfekt für wärmere Tage…Gruener Smoothie

 

Für ein Glas:

1 reife Banane
1 handvoll Bio-Radieschengrün (bitte nur frische, grüne Blätter verwenden)
100ml naturtrüben Apfelsaft
100ml stilles Mineralwasser
1 TL frisch gepresster Zitronensaft
1 TL Leinöl

 

Zuerst die Blätter von den Radieschen gründlich abwaschen, im Anschluss abtrocknen. Die Säfte, das Öl und das Wasser in einen Mixer geben, dann die geschälte Banane in kleine Stücke schneiden und ebenfalls hinzutun. Dann die Radieschenblätter etwas kleiner schneiden oder rupfen und zu dem Rest geben.

Die Zutaten so lange mixen, bis alles püriert und der Smoothie schön cremig ist.

Tipp: Bei wärmeren Temperaturen kalte Säfte nutzen, oder klein geschlagenes Eis in den Smoothie geben – und schon erhalten Sie eine angenehm kühle Erfrischung!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

(Das Rezept wurde angelehnt an:
https://www.chefkoch.de/rezepte/2149091345203735/Gruener-Fruehstuecks-Smoothie.html)

 

Pflaumenchutney

Zutaten für 3 Portionen

Plum puree

Zubereitungszeit: 30 min

  • 1 kg Zwetschgen
  • 2 Schalotten (fein gewürfelt)
  • 2 gest. El Balsamessig
  • 3 gestr. El. Portwein
  • 5 gestr. El brauner Zucker
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 St. Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 1 gestr. El. Ingwer (fein gehackt)
  • 1 Orange (unbehandelt)
  • 1 Prise Salz

Die Zwetschgen waschen und entkernen. Den Ingwer schälen und sehr fein hacken, die Schalotten halbieren und in feine Scheiben schneiden. Die Orange heiss abspülen, abtrocknen und die Schale reiben.

Aus 5 Esslöffeln Wasser, Balsamico und Portwein mit Zucker, der Orangenschale und den Gewürzen einen Sud kochen, Zwetschgen und Zwiebeln hinzugeben und bei geschlossenem Deckel einige Minuten kochen, bis die Zwetschgen zerfallen.

Dann im offenen Topf auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis das Chutney die Konsistenz einer Marmelade hat. Da Pflaumen leicht anbrennen sollte man das Fruchtmus häufig umrühren.

Zum Schluss Lorbeerblatt, Sternanis und Zimtstange aus dem Chutney fischen, mit Salz und Zucker abschmecken und heiss in Marmeladengläser füllen.

Tipp: Besonders fein und raffiniert schmeckt das Pflaumenchutney zu Ziegenfrischkäse. Dazu einen Apfel schälen, entkernen und in vier Scheiben schneiden. Diese in Butter bissfest garen, dann den Ziegenkäse darauf setzen mit etwas Honig übergiessen und mit Rosmarinnadeln bestreuen und das Ganze für wenige Minuten grillen.

 

 

Gewürzgurken

Hierfür benötigen Sie:

  • Einmachgewürz
  • fertigen Gurkenaufguss
  • Zucker
  • etwas Gemüse aus dem Garten, wie z. B. Karotten, Paprika und Zwiebel (waschen, putzen und in Stücke schneiden)
  • ein paar getrocknete Dillblüten
  • ca. 10 Einmachgläser á 1 L

Die Gurken sauber bürsten und mit etwas von dem Gemüse, sowie einer Dillblüte in die vorbereiteten Gläser einschichten. 1 Tl Zucker ins Glas geben, Einmachgewürz nach Geschmack und mit dem Aufguss auffüllen.

Die Einmachgläser mit einer Klammer verschließen und in den mit kaltem Wasser gefüllten Einmachtopf stellen. Die Gläser müssen gut mit Wasser bedeckt sein. Temperatur auf 80° steigen lassen und ca. 15 Minuten halten. Die Klammern müssen bis zum völligen Erkalten auf den Gläsern bleiben.

 

Süßkirsch-Marmelade

  • 900 g Süßkirschen
  • 100 ml Johannisbeerlikör oder roten Traubensaft
  • ein paar Blättchen Zitronenmelisse, ganz klein schneiden
  • 1 Pck. Gelierzucker 2:1

Die Kirschen waschen, entsteinen, die Hälfte halbieren und alle Zutaten in einen großen Topf geben, vermischen und nach Vorschrift kochen. Sofort in die vorbereiteten Schraubgläser füllen und gut verschließen, umdrehen und 5 Minuten stehen lassen.

 

Gelee mit Minzaroma

  • 2 Kg Äpfel
  • 1 Kg Gelierzucker
  • Saft von 2 Zitronen
  • Minzezweige
  • Duftpelargonienblätter

Äpfel dampfentsaften, 1,5 Ltr. Saft abmessen, den Zucker unterrühren. Zitronensaft zugießen, das Ganze erhitzen und unter Rühren vier Minuten sprudelnd kochen lassen. Minze hinzufügen, die Masse etwas erkalten lassen, Kräuter entfernen und das Gelee heiß in Gläser füllen. Jeweils 1-2 Pelargonienblätter dazugeben und Gläser verschließen.